Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... Viertelfinale Hinkampf ASV Mainz vs KSV Köllerbach 15:8 ... Vorverkauf Viertelfinale Rückkampf - 25. und 27. Januar 2022, 17 - 19 Uhr - Kyllberghalle
 Aktuelle Berichte

KSV Köllerbach weiter ungeschlagen21.11.2021 

(Foto Iris Bauer)
Im neu renovierten ASV Hüttigweiler „Wohnzimmer“, der Illtalhalle, siegte der KSV Köllerbach auch in diesem saarländischen Derby wieder souverän mit 10 :22.
Mannschaftsführer „Eddy“ Cakmak: “Ein wie geplant erfolgreicher Ringerabend! Trotz mehrerer Umstellungen der Mannschaft haben wir ein gutes Ergebnis erreichen können, und unsere Tabellenführung ausgebaut, da gleichzeitig die Konkurrenz in Urloffen nur ein Remis gegen Adelhausen erreicht hat. Umso mehr ist es für uns erfreulich und eine Bestätigung, daß die Mannschaft im Großen und Ganzen die Vorgaben vor Kampfbeginn im Kampf umsetzen kann. Ein großes Lob an das Team und die Ringer, die sich in den Dienst der Mannschaft stellen.“
Unter der 2G Regelung, die seit diesem Wochenende auch für Indoor - Sportveranstaltungen zur Geltung kommt, sahen circa 120 Zuschauer, trotz der drückenden Überlegenheit des Tabellenführers, zehn spannende Duelle. Dem spektakulärsten Kampf des Abends durfte man bereits in der 57 kg Greco Klasse folgen. Ein wahres Punktefeuerwerk brannten die beiden Kontrahenten Artiom Deleanu vom ASV und Hakan Cancaya ab. Sensationelle 28:16 technische Punkte standen auf der Anzeigetafel, ehe der Hüttigweiler Athlet den Köllerbacher Neuzugang in der sechsten Minute schulterte.
Im darauffolgenden Schwergewichtsduell machte unser Ukrainischer Bär Oleksandr Khotsianivskyi (130 kg FR) kurzen Prozess mit seinem Gegenüber Egor Olar und siegte, kurz vor Ende der vierten Minute, technisch überlegen mit 15:0. Ihm stand in der 61 kg FR Horst Lehr nicht nach. Er benötigte gegen den Jugendringer Robin Schröck gerade mal eine Minute bis zur technischen Überlegenheit. Trotz seines Gewichtsvorteils von 11 kg, fand Kilian Schäfer (98 kg GR) nicht die richtigen Mittel, um Mathias Jochum in Bedrängnis bringen zu können. So musste er, nach sechs Minuten Kampfzeit, bei einem Punktestand von 3:3, seinem Gegner und dem ASV Hüttigweiler die Punkte überlassen.
Nils Klein schulterte danach den krankheitsbedingt angeschlagenen Ex-Köllerbacher Numan Byram in der 66 kg GR nach 23 Sekunden.
Hüttigweilers Trainer Christoph Gall: “Leider konnten wir in dieser Saison wegen Verletzungen und Krankheiten nie optimal stellen, das ist schon sehr deprimierend.“
Nach der Pause sahen die anwesenden Ringerfans einen technisch-taktischen Spitzenkampf zwischen den beiden international erfahrenen Ringern Denis Balaur (86 kg FR) und dem Köllerbacher Pjotr Ianoluv. Beim Stand von 1:1 (letzte Wertung Ianoluv), traf Kampfrichter Timo Schlösser vom SV Triberg eine mehr als strittige Entscheidung, indem er Ianoluv, bei eigenem Angriff, zu früh abpfiff und ihm postwendend, 32 Sekunden vor Schluss, eine Passivitätszeit „verpasste“. So ging der Sieg, mit 2:1 Punkten, an den ASV.
Klarere Verhältnisse gab es dann in der 71 kg FR Klasse wieder für die Wölfe aus Köllerbach. Nach knapp vier Minuten punktete Mihail Sava Danny Hippchen mit 17:2 aus und steuerte weitere vier Zähler zum KSV Sieg bei.
In der 80 kg Greco-Klasse war der Köllerbacher Pajtim Sefaj Luca Taibi körperlich überlegen. Beim Stand von 8:0 aus Sicht des KSV, gab Taibi, mit einer Verletzung aus dem Kampfgeschehen, auf.
Timo Badusch stand auch an diesem Wochenende der Mannschaft nicht zur Verfügung, und so musste Teamleiter Thomas Geid mit Felix Hoffmann (75 kg GR) einen Mann aus dem Nachwuchskader stellen. Trotz tapferer Gegenwehr hatte er keine Chance gegen Hüttigweilers Talent Jan Wolfanger und verlor, nach drei Minuten, mit 0:15 Punkten technisch unterlegen.
Zum Schluss gab es dann das ewig junge Duell zwischen Mathias Schwarz (75 kg FR) und Andrey Shyyka. Auch diesmal behielt der elf Jahre ältere Kultringer und Publikumsliebling in Köllerbacher Diensten mit 6:2 die Oberhand. Somit stand das Endergebnis von 10:22 zu Gunsten des weiterhin ungeschlagenen Tabellenführers KSV Köllerbach fest. Am kommenden Samstag, dem 27.11.21, treffen in der Kyllberghalle die Wölfe zum erneuten Derby auf den KV Riegelsberg.

Weitere Informationen
 Weitere Fotos: ISi & LEOs Ringerseite (externer Link)


© KSV Köllerbach & I&W Bauer   

zur�ck

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.