Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... zur Zeit gibt es keinen neuen Newsticker ...
 Aktuelle Berichte

Köllerbach behält gegen Hüttigweiler mit 17:4 die Oberhand 14.10.2018 

Der letzte Kampf in der Vorrunde der Ringer-Bundesliga Südwest führte den Tabellenzweiten KSV Köllerbach am Samstagabend (13. 10. 2018) in die Illinger Welschbachhalle, wo der ASV 08 Hüttigweiler derzeit seine Heimkämpfe austrägt. Und die Hausherren ließen bei diesem mit Spannung erwarteten Saar-Derby nichts unversucht, um dem deutschen Vize-Mannschaftsmeister ein Bein zu stellen. So hatte Hüttigweiler in der Tat eine starke Truppe zur Stelle, die den KSV vor einem begeisterten heimischen Publikum auf Herz und Nieren prüfte. Doch Köllerbachs Teamleiter Thomas Geid hatte natürlich schon geahnt, dass Hüttigweiler gegen seine Mannschaft das Bestmögliche mobilisieren würde. Deshalb präsentierte sich der sechsfache deutsche Mannschaftsmeister ebenfalls mit seinem „besten Anzug.“ Nach den zehn Matten-Duellen stand es schließlich 17:4 für den Favoriten Köllerbach, doch Hüttigweiler erwies sich an diesem Abend in jeder Beziehung als ein würdiger Gegner. Ein Köllerbacher Ringer blieb übrigens bei diesem Vorrunden-Kampf außen vor und das war ausgerechnet Publikumsliebling Timo Badusch. Doch dazu muss man wissen, dass bei dem Polizeikommissar zwei Herzen in einer Brust schlugen. Badusch wurde in Hirzweiler geboren und hat als Junge beim ASV Hüttigweiler das Greco-Ringen erlernt. Dazu kommt noch, dass sein Vater Stefan im ASV-Trikot ein hervorragender Freistilspezialist war. Diese Wurzeln und „alten“ Verbindungsstränge veranlassten Timo dazu, seinem Vereinskameraden Pajtim Sefaj in der Klasse bis 75 kg B (griechisch-römische Stilart) das Feld zu überlassen. Und der Badusch-Ersatzmann und Deutsch-Albaner machte seine Sache gegen Urs von Tugginger, der letzte Saison noch für den KSV Köllerbach kämpfte, ganz ausgezeichnet. Sefaj wurde nämlich mit 17:1 technisch überlegener Punktsieger.

Der Kampfabend in der Welschbachhalle hatte übrigens mit einem Blitzsieg begonnen, denn der Köllerbacher Ukrainer Andrii Yatsenko drückte Fabian Widmann (kam vom AC Heusweiler nach Hüttigweiler) bereits nach 19 Sekunden auf beide Schultern. Doch danach kam richtige gute Stimmung auf, als in der schwersten Gewichtsklasse bis 130 kg Till Bialek auf den Köllerbacher Bulgaren Stanislav „Rocky“ Kanev stieß. Bialek, der sicherlich ein Publikumsliebling beim ASV Hüttigweiler ist, brachte zehn Kilo mehr auf die Waage und stellte für Kanev eine hohe Hürde dar. Doch „Rocky“ kämpfte unverdrossen und behielt am Schluss mit 5:3 Punkten die Oberhand.

In der Klasse bis 61 (griechisch-römisch) musste Köllerbachs deutscher Freistilmeister Valentin Seimetz gegen die ASV-Neuerwerbung Numan Bayram auf die Matte. Und Bayram, Mitglied im C/D-Kader des Deutschen Ringer-Bundes, zeigte mit seinen 16 Jahren einen tollen Kampf und führte nach drei Minuten mit 3:0. Erst im zweiten Kampfabschnitt kam Seimetz besser zum Zug und gewann schließlich den Kampf noch mit 5:3 nach Punkten. In der Klasse bis 98 kg lieferten sich die beiden Freistil-Spezialisten Denis Balaur (Hüttigweiler) und Gennadij Cudinovic (Köllerbach) ein erbittertes Gefecht. Der Köllerbacher führte nach drei Minuten gegen den Rumänen mit 7:3, musste dann aber im zweiten Durchgang Schwerstarbeit verrichten, um den 7:7-Punktsieg über die Zeit zu retten. Cudinovic gewann den Kampf, weil auf seinem Punktzettel drei Zweier-Wertungen notiert worden waren.

Den ersten Sieg des Abends für den ASV Hüttigweiler holte der Rumäne Mihai Esanu in der Klasse bis 66 kg heraus. In einem leidenschaftlich geführten Freistil-Kampf bezwang er Köllerbachs italienischen Meister Nico-Antonio Zarcone mit 7:3 nach Punkten. Nach der Pause kam es in der griechisch-römischen Stilart dann zu der Auseinandersetzung zwischen Mihai Bradu (Hüttigweiler) und Erik Szilvassy (Köllerbach). Der Moldawier in Diensten des ASV Hüttigweiler verlangte dem Köllerbacher Ungarn alles ab, doch nach den vollen sechs Kampfminuten lag Szilvassy schließlich mit 4:2 vorn.

In der Klasse bis 71 kg standen sich Yannik Parisi für Hüttigweiler und Marc-Antonio von Tugginer für Köllerbach im Greco-Duell gegenüber. „Toni“ war an diesem Abend in der Welschbachhalle der bessere Ringer und ging deshalb als verdienter 5:0-Punktsieger von der Matte. In der 80 kg- Freistil-Begegnung zwischen dem Rumänen Alexandru Burca und der Köllerbacher Neuerwerbung Miroslav Kirov stand der stärkere Athlet in den Reihen des KSV Köllerbach. Der Bulgare zeigte einen souverän geführten Kampf und zog nach einer anfänglichen 1:0-Führung in den zweiten drei Minuten bravourös auf 11:0 Punkte davon.

In der Klasse bis 75 kg A kam es in der freien Stilart zu einem herzerfrischenden Freistil-Kampf zwischen dem deutschen Top-Mann Mathias Schwarz (Hüttigweiler) und dem unverwüstlichen Köllerbacher Andrij Shykka. Beide Ringer kennen sich aus dem Effeff und lieferten dem begeistert mitgehenden Publikum ein dramatisches Gefecht über die volle Kampfzeit von sechs Minuten. Der sehr konzentriert wirkende Schwarz wusste an diesem Abend aber die besseren Freistil-Karten auszuspielen und gewann deshalb verdient mit 9:3 nach Punkten.

Die Ringer-Bundesliga legt nun wegen den Weltmeisterschaften im ungarischen Budapest (20. bis 28. Oktober 2018) eine dreiwöchige Pause ein. Bei der WM in Budapest mit dabei ist der Köllerbacher Greco-Ringer Etienne Kinsinger in der Gewichtsklasse bis 60 kg. Den nächsten Bundesliga-Kampf als Start in die Rückrunde bestreitet der deutsche Vize-Mannschaftsmeister aus dem Saarland am Samstag, 03. November 2018, um 19.30 Uhr bei der RKG Freiburg 2000.

Weitere Informationen
 Einzelergebnisse
 Homepage ASV Hüttigweiler (externer Link)

Samstag 13.10.2018 19:30 Uhr  Vorrunde
ASV HüttigweilerKSV Köllerbach
Nr Gew Stil Name   Name Wertung Punkt Gesamt  
1 57 FR Fabian Widmann   :   Andrii Yatsenko 0  :  2  0   :   4  0  :  4  SS
2 130 GR Till Bialek   :   Stanislav Kanev 3  :  5  0   :   1  0  :  5  PS
3 61 GR Numan Bayram   :   Valentin Seimetz 3  :  5  0   :   1  0  :  6  PS
4 98 FR Denis Balaur   :   Gennadij Cudinovic 7  :  7  0   :   1  0  :  7  PS
5 66 FR Mihai Esanu   :   Nico Zarcone 7  :  3  2   :   0  2  :  7  PS
6 86 GR Mihail Bradu   :   Erik Szilvassy 2  :  4  0   :   1  2  :  8  PS
7 71 GR Yannik Parisi   :   Marc-Antonio von Tugginer 0  :  5  0   :   2  2  :  10  PS
8 80 FR Alexandru Burca   :   Miroslav Kirov 0  :  11  0   :   3  2  :  13  PS
9 75 FR Mathias Schwarz   :   Andrej Shyyka 9  :  3  2   :   0  4  :  13  PS
10 75 GR Urs von Tugginer   :   Pajtim Sefaj 1  :  17  0   :   4  4  :  17  TÜ
Endergebnis    :  17  
 weitere Fotos





ASV Hüttigweiler vs KSV Köllerbach

ASV Hüttigweiler vs KSV Köllerbach
 

© KSV Köllerbach & Klaus Konstroffer   

zurück

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.