Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... Ergebnisse 13.10. ... KG Hüttigweiler / Schiffweiler vs KSV Köllerbach II 29:6 ... ASV Hüttigweiler vs KSV Köllerbach 4:17
 Aktuelle Berichte

KSV Köllerbach gewinnt gegen die RG Hausen-Zell mit 22:907.10.2018 

Zum Abschluss der Englischen Woche gelangte der KSV Köllerbach in der Ringer-Bundesliga Südwest vor eigenem Publikum am Samstagabend (06. 10. 2018) zu einem ungefährdeten 22:9-Heimerfolg über die Ringgemeinschaft Hausen-Zell. Die Gäste aus dem Schwarzwald konnten in der Kyllberghalle bis zur Pause noch mithalten, denn nach den ersten fünf Kämpfen führte der KSV gerade mal mit 10:8. Im zweiten Durchgang des Abends gab dann aber die Truppe von Teamleiter Thomas Geid eindeutig den Ton an und setzte sich im Stil einer Spitzenmannschaft vom Gegner ab. Köllerbach ging gegen Hausen-Zell allerdings auch keinerlei Risiko ein und präsentierte sich seinen treuen Fans in Bestbesetzung. Lediglich in der Klasse bis 66 kg (Freistil) ersetzte Köllerbachs 17 Jahre alter Nachwuchsmann Nils-Adrian Klein seinen Mannschaftskameraden Nico-Antonio Zarcone. Der italienische Meister und Kommissar-Anwärter der Saarländischen Polizei steht nämlich im Examen und deshalb wurde dem Freistil-Spezialisten und Ex-Riegelsberger am Samstag eine schöpferische Pause gegönnt.

Als erster Ringer punktete am Samstagabend für Köllerbach in der leichtesten Klasse bis 57 kg der ukrainische Top-Mann Andrii Yatsenko, der sich in der freien Stilart mühelos mit 16:0 gegen Michael Denner als technisch überlegener Punktsieger behauptete. Auch in der schwersten Gewichtsklasse bis 130 kg war der KSV Köllerbach mit seinem Greco-Ringer Stanislav „Rocky“ Kanev sehr gut besetzt. Der Bulgare besiegte seinen Kontrahenten Alexander Rümmele in souveräner Manier mit 10:0 nach Punkten.
Köllerbachs deutscher Freistil-Meister Valentin Seimetz musste in der Klasse bis 61 kg wiederum in der griechisch-römischen Stilart antreten und bekam es mit dem ausgebufften Spitzenringer Virgil Munteanu zu tun. Der Rumäne, der auch schon das Trikot des KSV Köllerbach getragen hatte, setzte sich gegen Seimetz nach knapp fünf Kampfminuten mit 16:0 als technisch überlegener Punktsieger durch. In der Klasse bis 98 kg wusste Freistil-Spezialist Gennadij Cudinovic für den KSV Köllerbach zu überzeugen. Er besiegte den viel zu passiven Rumänen Adrian Recorean sicher mit 12:0 nach Punkten.

In der Klasse bis 66 kg (Freistil) musste dann Nils-Adrian Klein gegen den Star-Ringer Ivan Guidea von der RG Hausen-Zell auf die Matte. Der international erfahrene und gestählte Rumäne gewann gegen den sich tapfer wehrenden Köllerbacher nach gut fünf Minuten technisch überlegen mit 15:0. In der Klasse bis 86 kg kam es in der griechisch-römischen Stilart zu der Auseinandersetzung zwischen KSV-Ringer Laszlo Szabo und dem dreifachen deutschen Einzelmeister Florian Neumaier. Der sieggewohnte Ungar der Köllerbacher biss bei dem vehement kämpfenden Neumaier auf Granit und musste eine 1:2-Punktniederlage einstecken.

In der Klasse bis 71 kg prallten die beiden Greco-Ringer Marc-Antonio von Tugginer (KSV) und Tobias Greiner (RG Hausen-Zell) aufeinander. Der Köllerbacher kämpfte äußerst zielstrebig und brachte mit einer ansprechenden Leistung einen 3:0-Punktsieg unter Dach und Fach. In der Klasse bis 80 kg (Freistil) ließ der KSV Köllerbach wahrlich nichts anbrennen und brachte seinen Neuzugang Miroslav Kirov zum Einsatz. Der international erfahrene Bulgare ließ seinem Gegenüber Stefan Hauschel keinerlei Chancen. Mit 16:0 war Kirov nach zwei Minuten und fünfzig Sekunden technisch überlegener Punktsieger.

Kurzen Prozess machte danach Köllerbachs Mannschaftskapitän und Freistil-Spezialist Andrj Shyyka in der Klasse bis 75 kg A. Gegen den zweifachen deutschen Juniorenmeister Vladislav Wagner gelangte Shyyka nach knapp drei Minuten mit 15:0 zum technisch überlegenen Punktsieg. Zum Abschluss des Abends trug sich auch noch Publikumsliebling Timo Badusch (Klasse bis 75 kg B) in die Siegerliste ein. Der Greco-Ringer und KSV-Mannschaftskapitän bezwang Simon Günter problemlos mit 5:0 nach Punkten.

Als „Match of The Day“ fand der Freistil-Kampf von Gennadij Cudinovic in der Klasse bis 98 kg seine Anerkennung. So konnte Teamleiter Thomas Geid seinen Halbschwergewichtler mit einem Präsent auszeichnen.

Der KSV Köllerbach tritt am kommenden Samstag (13. Oktober 2018) zum Saar-Derby und letzten Bundesliga-Vorrunden-Kampf beim ASV 08 Hüttigweiler um 19.30 Uhr in der Illinger Welschbachhalle an.

Weitere Informationen
 Homepage RG Hausen-Zell (externer Link)
 Einzelergebnisse

Samstag 06.10.2018 19:30 Uhr  Vorrunde
KSV KöllerbachRG Hausen-Zell 1971 e.V.
Nr Gew Stil Name   Name Wertung Punkt Gesamt  
1 57 FR Andrii Yatsenko   :   Michael Denner 16  :  0  4   :   0  4  :  0  TÜ
2 130 GR Stanislav Kanev   :   Alexander Rümmele 10  :  0  3   :   0  7  :  0  PS
3 61 GR Valentin Seimetz   :   Virgil Munteanu 0  :  16  0   :   4  7  :  4  TÜ
4 98 FR Gennadij Cudinovic   :   Adrian Recorean 12  :  0  3   :   0  10  :  4  PS
5 66 FR Nils Klein   :   Ivan Guidea 0  :  15  0   :   4  10  :  8  TÜ
6 86 GR Laszlo Szabo   :   Florian Neumaier 1  :  2  0   :   1  10  :  9  PS
7 71 GR Marc-Antonio von Tugginer   :   Tobias Greiner 3  :  0  2   :   0  12  :  9  PS
8 80 FR Miroslav Kirov   :   Stefan Hauschel 16  :  0  4   :   0  16  :  9  TÜ
9 75 FR Andrej Shyyka   :   Vladislav Wagner 15  :  0  4   :   0  20  :  9  TÜ
10 75 GR Timo Badusch   :   Simon Günter 5  :  0  2   :   0  22  :  9  PS
Endergebnis    22  :  9  

© KSV Köllerbach & Klaus Konstroffer   

zurück

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.