Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... KSV MIT NEUEM SPONSOR IN DIE NEUE SAISON 2019/2020 WIR WNSCHEN UNS VIELE GEMEINSAME ERFOLGE
 Aktuelle Berichte

Gennadij Cudinovic holt bei der DM Bronze06.06.2016 

(Foto Iris Bauer)
Bei den deutschen Freistil-Meisterschaften der Männer, die vom 3. bis 5. Juni in Freiburg im Breisgau ausgetragen wurden, sicherte sich Gennadij Cudinovic (Klasse bis 97 kg) vom KSV Köllerbach dank einer sehr guten Turnierleistung die Bronzemedaille. Der Bundesliga-Ringer aus dem Saarland gewann zunächst seine beiden Poolkämpfe gegen Christian Stühle (Westendorf) und Robert Glor (Luckenwalde) jeweils souverän mit 11:0. Im Halbfinale musste sich der Köllerbacher aber dem dritten Europameister Erik Thiele, der sich als perfekter Konterringer erwies, mit 0:9 beugen. Im Kampf um Platz drei war dann aber wieder Gennadij Cudinovic der klar tonangebende Ringer. Er besiegte seinen Kontrahenten Wladimir Remel vom ASV Mainz 88 deutlich mit 8:2.

In der Klasse bis 57 kg, die nordisch ausgerungen wurde, erkämpfte sich Valentin Seimetz vom KSV Köllerbach einen guten vierten Platz. Der saarländische Freistil-Spezialist verlor seinen ersten Kampf gegen den späteren deutschen Meister Marcel Ewald mit 4:8. Trotzdem bescheinigte Köllerbachs Betreuer Thomas Geid seinem jungen Schützling eine durchaus ansprechende Vorstellung: „Er hat gegen den Spitzenringer vom KSV Ispringen sehr gut mithalten können.“ Gegen Roman Walter (ASV Hof/Saale) gewann der Köllerbacher Bundesliga-Ringer dank der letzten Wertung mit 5:5 und wurde danach gegen Kerim Ferchichi (KSV Schriesheim) Aufgabesieger. Seine beiden letzten Kämpfe verlor Seimetz dann gegen Emanuel Krause (Luckenwalde) mit 1:5 und gegen Arthur Eisenkrein (KSV Witten) mit 5:7.

In der Klasse bis 74 kg präsentierte sich Andriy Shyyka vom KSV Köllerbach voller Kampfeslaune und legte zunächst los wie die Feuerwehr. Der Köllerbacher Kult-Freistilringer besiegte Kirill Surikow (KSK Neuss) mit 13:0 und Willi Wendel (SV Luftfahrt Berlin) mit 12:1. Shyyka verlor danach aber im Halbfinale gegen den Titelverteidiger und späteren deutschen Meister Martin Obst (Luckenwalde) mit 2:5. Im Kampf um Platz drei traf der Bundesliga-Ringer danach auf Andreas Walter (SC Unterföhring). Shyyka beherrschte seinen Gegner klar und führte bereits souverän mit 14:6. 30 Sekunden vor dem Schlussgong ließ sich der Freistil-Spezialist aus dem Saarland aber zu einer Tätlichkeit hinreißen, bekam vom Mattenpräsidenten die Rote Karte gezeigt, wurde disqualifiziert und aus der Turnierliste gestrichen.

In der Klasse bis 61 kg belegte Nico-Antonio Zarcone (KV Riegelsberg), der in der neuen Saison für den Bundesligisten KSV Köllerbach ringt, Platz vier. Der Neu-Köllerbacher startete mit einer 5:7-Niederlage gegen Philipp Herzog (Erzgebirge Aue), gewann dann aber mit 10:10 gegen Timo Moosmann (KS Tennenbronn). Im Kampf um Platz drei unterlag der Saarländer schließlich seinem Gegner Dennis Langner (RV Lübtheen) mit 2:4.


© KSV Kllerbach & Klaus Konstroffer   

zurck

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.