Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... zur Zeit gibt es keinen neuen Newsticker ...
 Aktuelle Berichte

Zweimal Gold, zweimal Silber und viele weitere gute Platzierungen bei DM07.04.2015 

(Foto Reiner Both)
Zweimal Gold, zweimal Silber und viele weitere gute Platzierungen, das ist die Bilanz der deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend und der B-Jugend. Fünf Sportler und drei Sportlerinnen vertraten in den vergangenen Wochen die Köllerbacher Farben bei den nationalen Titelkämpfen.

Die Wettkämpfe der B-Jugendlichen fanden für die Grecos in Rimbach statt. Für den KSV am Start Pirmin Seimetz in der Gewichtsklasse bis 42 kg. Und Pirmin schlug sich als Jüngster in dem starken Teilnehmerfeld hervorragend. Am Ende belegte er nach 2 Siegen einen guten 10. Platz und sammelte jede Menge Erfahrung fürs kommende Jahr.

Zeitgleich starteten unsere Freistiler in Herdecke. Nach guten Vorleistungen beim Turnier in Kleinostheim war den mitgereisten Fans klar, dass unsere Jungs um die Medaillen ringen, allen voran Nils Klein in dem Limit bis 50 kg. Und Nils rang hier das Turnier seines Lebens. Nach 6 Poolsiegen, u.a. gegen den Titelverteidiger und den Vizemeisters des Vorjahres gewann Nils auch seinen Finalkampf und holte sich GOLD. Im Limit bis 54 kg ging Leon Lambert an den Start. Leon wusste in diesem Turnier vollends zu überzeugen. Drei erfolgreiche Poolkämpfe reichten für den Finaleinzug um Platz 1. Nach einer knappen Punktniederlage konnte er sich über den Gewinn der Silbermedaille freuen. Domenic Schneider kämpfte gegen starke Konkurrenz bis 58 kg. Am Ende stand mit Platz 9 und drei gewonnenen Kämpfen eine sehr gute Bilanz zu Buche. Der vierte Starter, Sergio Schäfer rang in einer der stärksten Klassen bis 38 kg. Mit Platz 8 und einem Sieg war man zwar nicht unzufrieden, aber bei einer besseren Auslosung wäre ein vordere Platzierung möglich gewesen. Reiner Both der als Landestrainer coachte war mächtig stolz auf „seine Buben“. „Einen Deutschen Meistertitel kann man nicht planen, aber wir haben hierfür ein Jahr lang drauf hingearbeitet.“ „Es ist schön zu sehen, dass sich kontinuierliche Arbeit auszahlt.“

Dem wollten die Mädels eine Woche später bei den Titelkämpfen in Berlin nicht nachstehen. Denn auch sie hatten sich intensiv im Trainingsprozess des KSV vorbereitet und waren hochmotiviert ihren männlichen Trainingspartnern nachzueifern. Mit Sophie Seimetz im leichtesten Limit bis 35 kg, Marie Both bis 56 kg und Tamara Schneider in der Gewichtsklasse bis 70 kg waren zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte drei Sportlerinnen am Start. Nach den Leistungen in den Vorbereitungsturnieren, insbesondere den offen Landesmeisterschaften war klar, auch hier kann es in die Medaillienränge gehen und Sophie sorgte für den Paukenschlag. Nach zwei Poolsiegen stand sie im Finale, wo sie in einem engen Match als Siegerin und damit neue deutsche Meisterin die Matte verließ. „Papa und Trainer Markus“, leicht gehandicapt nach überstandener OP, standen die Freudentränen in den Augen. Tamara hatte es mit fünf Gegnerinnen zu tun, das bedeutete das nordisch gerungen wurde. Im ersten Kampf verlor sie denkbar knapp mit 4 zu 7 gegen die spätere Titelgewinnerin. Die restlichen 4 Begegnungen konnte Tamara deutlich gewinnen und sich über die Silbermedaille freuen. Die dritte im Bunde Marie Both hatte es vermeintlich am schwersten. In ihrer Gewichtsklasse tummelten sich die Titelverteidigerin und Vizemeisterin des Vorjahres. Angespornt von ihren Vereinskolleginnen rang Marie ein bärenstarkes Turnier. Im Pool musste sie sich nur der Deutschen Meisterin geschlagen geben und gewann die anderen drei Kämpfe gegen ihre Konkurrentinnen. Damit konnte auch sie im Kampf um Bronze nach den Medaillen greifen. In einem engen Match behielt ihre Gegnerin aber knapp die Oberhand. Der vierte Platz wurde von „Papa und Trainer Reiner“ als Riesenerfolg gewertet. Berlin war wieder einmal eine Reise wert waren sich die mitgereisten Eltern unserer Sportlerinnen einig. Gold, Silber und Platz vier im Gepäck versüßte die weite Heimreise.

Weitere Informationen
 Platzierungen KSV Ringer DM B Jugend Frei
 Platzierungen KSV Ringer DM B Jugend GR
 Platzierungen KSV Ringerinen DM weibliche Jugend
 Links zu den kompletten Ergebnissen auf LigaDB
 Fotoalbum Deutsche Meisterschaft weibliche Jugend
 Fotoalbum Deutsche Meisterschaft B Jugend

 weitere Fotos













































































































© KSV Kllerbach & Reiner Both   

zurck

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.