Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... Ergebnisse 13.10. ... KG Hüttigweiler / Schiffweiler vs KSV Köllerbach II 29:6 ... ASV Hüttigweiler vs KSV Köllerbach 4:17
 Aktuelle Berichte

Der KSV Köllerbach bezwingt Heusweiler im Saar-Derby mit 19:423.09.2018 

1. Mannschaft
(Foto Iris Bauer)
Für den Ringer-Bundesligisten KSV Köllerbach folgte das zweite Saar-Derby auf dem Fuße. Am letzten Wochenende mussten die Schützlinge von Teamleiter Thomas Geid noch in Riegelsberg ran, jetzt war am Samstagabend (22. September 2018) der Heimkampf gegen den AC „Siegfried“ Heusweiler zu bewältigen. Bei dieser Auseinandersetzung in der Kyllberghalle auf eigener Matte musste Teamleiter Thomas Geid seine Ringer-Staffel etwas umstellen, denn an diesem Abend stand Köllerbachs bulgarische Neuerwerbung Miroslav Kirov wegen internationaler Aufgaben leider nicht zur Verfügung. So besetzte Greco-Ringer Pajtim Sefaj, der als neuer Athlet vom AC Heusweiler zum KSV Köllerbach gekommen war, die Klasse bis 75 kg B. Des Weiteren startete Publikumsliebling Timo Badusch stilartfremd eine Klasse höher in der Gewichtskategorie bis 80 kg (Freistil). Schlussendlich trat der KSV nur mit neun Mann an, denn die Klasse bis 98 kg blieb unbesetzt. Köllerbachs Freistil-Spezialist Gennadij Cudinovic war in DRB-Diensten unterwegs und war damit für den Kampfabend gegen Heusweiler entschuldigt. Der KSV hat für seinen Ringer Cudinovic folgerichtig beim Deutschen Ringer-Bund einen Nachholkampf beantragt und diesen auch genehmigt bekommen. Ein Termin für diesen Nachholkampf steht allerdings noch nicht fest.

All diese Dinge brachten die Hausherren am Samstag aber nicht aus dem Konzept, denn Köllerbach gewann sein drittes Bundesliga-Duell in dieser neuen Saison souverän mit 19:4. Los ging es dann auf der Matte mit der leichtesten Gewichtsklasse bis 57 kg. Und da hat der KSV Köllerbach mit seinem ukrainischen Spitzenringer Andrii Yatsenko einen echten Top-Mann zur Stelle. Der brauchte gerade mal knapp zwei Minuten, um mit 16:0 gegen Julian Kleemann vom AC Heusweiler als technisch überlegener Punktsieger von der Matte zu gehen. Dann traten die schweren Männer in der Klasse bis 130 kg (griechisch-römisch) an. Beim KSV Köllerbach hatte Stanislav „Rocky“ Kanev an der Waage 18 kg weniger Gewicht als der Ex-Köllerbacher Peter Himbert aufzuweisen. Doch das irritierte den Bulgaren nicht im Geringsten, denn der schaltete nur den Vorwärtsgang ein. Nach drei Minuten stand es nach Punkten bereits 6:0 für Kanev. Peter Himbert verletzte sich zwischenzeitlich und konnte im zweiten Kampfabschnitt leider nicht mehr antreten. Dadurch wurde der Köllerbacher Kanev von Mattenleiter Gideon Bibbo zum Aufgabesieger erklärt.

Einen richtigen engen Kampf erlebten die Zuschauer in der Klasse bis 61 kg. Die beiden Ringer Valentin Seimetz (KSV) und Motaleb Giesen (Heusweiler) schenkten sich in der griechisch-römischen Stilart wahrlich nichts. Am Schluss reichte dem deutschen Freistil-Meister Seimetz ein 3:3, um als Punktsieger notiert zu werden. In der Kategorie bis 66 kg (Freistil) kämpfte der italienische Meister Nico-Antonio Zarcone vom KSV Köllerbach gegen den neuen Bulgaren Boychev Boycho zwar voller Hingabe, doch zum Sieg langte es nicht. Nach der vollen Kampfzeit von sechs Minuten stand es 3:0 für den Athleten des AC Heusweiler. In der Gewichtsklasse bis 86 kg ging es danach atemberaubend schnell zur Sache, denn Köllerbachs neuer Ungar Erik Szilvassy packte gegen Halef Cakmak ohne Unterlass zu. Nach 41 Sekunden stand es bereits 16:0 für den U 23-Juniorenweltmeister. Damit stand der Ungar als technisch überlegener Punktsieger fest.

Etwas glücklos kämpfte in der Gewichtsklasse bis 71 kg (griechisch-römisch) der Köllerbacher Marc-Antonio von Tugginer gegen seinen Widersacher Daniel Meiser. Beide Ringer gaben alles und rieben sich regelrecht auf. Am Schluss trug Meiser aber einen verdienten 4:1 Punktsieg davon. Dann musste sich Köllerbachs Publikumsliebling Timo Badusch in der Klasse bis 80 kg Philipp Köhler vom AC Heusweiler stellen. Das Duell fand in der freien Stilart statt und das ist nun mal nicht das Ding von Greco-Ringer Badusch. Doch der KSV-Athlet biss die Zähne zusammen und kämpfte bravourös. Am Schluss sprang für Timo ein viel umjubelter 2:1-Punktsieg heraus.

Dann folgte ein Freistil-Kampf der Extra-Klasse. Der Köllerbacher Mannschaftskapitän Andrij Shyyka stand in der Gewichtskategorie bis 75 kg A dem Afghanen Baba Jan Ahmadi gegenüber. Und beide Athleten schenkten sich rein gar nichts. Es war ein richtig farbiges Duell, das hin und her wogte. Nach den vollen sechs Kampfminuten hatte jedoch Shyyka mit 11:7 Punkten die Nase vorn. Den letzten Kampf des Abends bestritt dann die Köllerbacher Neuerwerbung Pajtim Sefaj, der in der vergangenen Saison noch das Trikot des AC „Siegfried“ Heusweiler getragen hatte. Der neue KSV-Ringer musste nunmehr gegen Niklas Bredy auf die Matte und feierte gegen diesen Kontrahenten einen in jeder Beziehung überzeugenden 12:3-Punktsieg. Das Publikum spendete für die Leistung von Sefaj jede Menge Applaus.

Als „Match oft he Day“ wählte an man diesem Bundesliga-Abend das Gefecht in der 71 kg-Klasse (griechisch-römische Stilart) aus. So wurden Daniel Meiser (AC Heusweiler) und Marc-Antonio von Tugginer von KSV-Teamleiter Thomas Geid besonders geehrt und ausgezeichnet.

Am kommenden Samstag (29. September 2018) muss der KSV Köllerbach reisen. Die Geid-Schützlinge treten dann um 19.30 Uhr im Schwarzwald beim ASV Urloffen an.

Weitere Informationen
 Einzelergebnisse
 Homepage AC Heusweiler (externer Link)
 Ergebnisse LigaDB (externer Link)


Samstag 22.09.2018 19:30 Uhr  Vorrunde
KSV KöllerbachAC Heusweiler
Nr Gew Stil Name   Name Wertung Punkt Gesamt  
1 57 FR Andrii Yatsenko   :   Julian Kleemann 16  :  0  4   :   0  4  :  0  TÜ
2 130 GR Stanislav Kanev   :   Peter Himbert 6  :  0  4   :   0  8  :  0  AS
3 61 GR Valentin Seimetz   :   Motaleb Giesen 3  :  3  1   :   0  9  :  0  PS
4 98 FR Gennadij Cudinovic   :   Vasile Vlad Caras 0  :  0  0   :   0  9  :  0   
5 66 FR Nico Zarcone   :   Boycho Boychev 0  :  3  0   :   2  9  :  2  PS
6 86 GR Erik Szilvassy   :   Halef Cakmak 16  :  0  4   :   0  13  :  2  TÜ
7 71 GR Marc-Antonio von Tugginer   :   Daniel Meiser 1  :  4  0   :   2  13  :  4  PS
8 80 FR Timo Badusch   :   Philipp Köhler 2  :  1  1   :   0  14  :  4  PS
9 75 FR Andrej Shyyka   :   Ahmadi Babajan 11  :  7  2   :   0  16  :  4  PS
10 75 GR Pajtim Sefaj   :   Niklas Bredy 12  :  3  3   :   0  19  :  4  PS
Endergebnis    19  :  4  
 weitere Fotos

1. Mannschaft

1. Mannschaft

KSV Köllerbach vs AC Heusweiler

KSV Köllerbach vs AC Heusweiler
 

© KSV Köllerbach & Klaus Konstroffer   

zurück

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.