Deutscher Mannschaftsmeister 1966 Deutscher Mannschaftsmeister 1968 Deutscher Mannschaftsmeister 1972 Deutscher Mannschaftsmeister 2007 (Saison 06/07) Deutscher Mannschaftsmeister 2008 (Saison 07/08) Deutscher Mannschaftsmeister 2009 (Saison 08/09)
... zur Zeit gibt es keinen neuen Newsticker ...
 Aktuelle Berichte

KSV Köllerbach kämpfte am Doppelkampf-Wochenende glücklos17.10.2016 

Kurugliev
(Foto Julian Riedel)
Auf den KSV Köllerbach wartete in der Ringer-Bundesliga ein äußerst strapaziöses Doppelkampf-Wochenende. Oder anders ausgedrückt: Die Saarländer stießen an zwei Tagen hintereinander auf zwei „ganz dicke Brocken“. So musste die Mannschaft von KSV-Teamleiter Thomas Geid am Samstagabend (15. Oktober) beim Titelaspiranten und Spitzenreiter KSV Aalen antreten, während am Sonntagnachmittag (16. Oktober) der amtierende deutsche Mannschaftsmeister ASV Nendingen in der Köllerbacher Kyllberghalle seine Visitenkarte abgab. Die zwei KSV-Kämpfe gegen die beiden Top-Konkurrenten gingen – letztendlich unglücklich – verloren. Beim ASV Aalen setzte es eine 11:16-Niederlage und auf der heimischen Matte unterlag Köllerbach dem dreifachen Champion Nendingen mit 10:14. Thomas Geid beklagte nach den Begegnungen vom Wochenende, dass bei dieser engen Terminansetzung mit der Gesundheit der Ringer Schindluder betrieben werde: „Von der Physis her wurde meiner Mannschaft wahrlich am Wochenende alles abverlangt. Nach dem Kampf in Aalen traten wir umgehend die Heimreise an und kamen dann erst nachts gegen 1.30 Uhr wieder in den heimischen Gefilden an. Nach einer knapp bemessenen Bettruhe mussten wir dann am Sonntagmorgen schon wieder eine harte Trainingseinheit absolvieren, damit unsere Athleten den Gewichtsvorgaben entsprechen konnten. Das geht natürlich mächtig an die Substanz.“ Der deutsche Mannschaftsmeister ASV Nendingen hatte da die entschieden besseren Termin-Karten erwischt, denn die Truppe von Cheftrainer Volker Hirt musste am Samstag zu keinem Bundesliga-Kampf antreten.

Zudem hatte der KSV Köllerbach an diesem Doppelkampf-Wochenende nicht gerade das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite. So gewannen die Saarländer in Aalen immerhin fünf von zehn Matten-Duellen, doch die fünf Kämpfe der Gastgeber aus Baden-Württemberg schlugen in der Gesamtabrechnung mit höheren Punktwertungen zu Buche. So wurden beim KSV Köllerbach der Bulgare Aleksandar Kostadinov (Klasse bis 61 kg, griechisch-römisch) und Gennadij Cudinovic (Klasse bis 98 kg, Freistil) geschultert, was sich jeweils mit 4:0-Siegzählern für Aalen niederschlug. Außerdem war Marc-Antonio von Tugginer mit 0:18 Punkten technisch unterlegen, was sich ebenfalls mit 0:4-Siegzählern für den Tabellenführer Aalen auswirkte. Der Köllerbacher Rumäne Andrei Dukov (Klasse bis 57 kg, Freistil) verlor dagegen nur knapp mit 0:2 nach Punkten, während Freistil-Spezialist Andrij Shyyka (Klasse bis 75 kg A) gegen den Aalener Türken Soner Demirtas – seines Zeichens amtierender Europameister und olympischer Silbermedaillengewinner von Rio de Janeiro – eine 0:10-Niederlage einstecken musste.

Für den KSV Köllerbach siegten in Aalen der Bulgare Vladimir Dubov (Klasse bis 66 kg A, Freistil), Timo Badusch (Klasse bis 75 kg B, griechisch-römisch), der russische Freistil-Spezialist Dauren Kurugliev (Klasse bis 86 kg A) sowie der Este Heiki Nabi in der Klasse bis 130 kg (griechisch-römisch). Der Köllerbacher Kapitän Jan Fischer (Klasse bis 86 kg B, griechisch-römisch) wurde Aufgabesieger und bekam dafür die maximalen vier Punkte in der Endabrechnung gutgeschrieben.

Auch am Sonntag beim Heimkampf gegen den ASV Nendingen hatte sich das Glück wieder nicht mit dem KSV Köllerbach verbündet. So verlor in der leichtesten Gewichtklasse KSV-Ringer Andrei Dukov gegen seinen bulgarischen Landsmann Anatoli Buruian mit 3:3 nach Punkten, weil der Ringer des ASV Nendingen die letzte Zweierwertung auf seinem Kampfzettel notiert bekam. Auch Marc-Antonio von Tugginer (Klasse bis 66 kg B, griechisch-römisch) lieferte seinem Nendinger Gegenüber Benjamin Raiser ein ausgeglichenes Gefecht, unterlag dann aber im zweiten Kampfabschnitt mit 1:3 nach Punkten. Gennadij Cudinovic (Klasse bis 98 kg, Freistil) und Aleksandar Kostadinov (Klasse bis 61 kg, griechisch-römisch) wurden erneut geschultert. Vladimir Dubov (Klasse bis 66 kg A) vom KSV Köllerbach gab in seinem Freistil-Kampf gegen den rumänischen Spitzenringer Andrei Perpelita wirklich alles, konnte aber letztendlich die 2:3-Punktniederlage nicht verhindern. Des Weiteren wehrte sich der deutsche Meister Timo Badusch (Klasse bis 75 kg B, griechisch-römisch) verzweifelt gegen seinen rumänischen Widersacher Daniel Cataraga vom ASV Nendingen. Doch der Kräfteverschleiß an den beiden Kampftagen war für den saarländischen Polizeikommissar zu groß – er unterlag am Schluss mit 0:8 nach Punkten.

Für den KSV Köllerbach verließen vier Athleten die Ringer-Matte als Sieger. So bezwang der deutsche Meister Jan Fischer (Klasse bis 86 kg B, griechisch-römisch) seinen Nendinger Kontrahenten Florian Neumaier mit 5:0 nach Punkten. Und der neue Köllerbacher Publikumsliebling aus Russland, Dauren Kurugliev, setzte in seinem Freistil-Kampf (Klasse bis 86 kg A) noch eins drauf und wurde mit 16:0 technisch überlegener Punktsieger. Auch der sieggewohnte Greco-Ringer Heiki Nabi aus Estland zeigte in der schwersten Gewichtklasse (Kategorie bis 130 kg) seine internationale Klasse, als er den deutschen Ex-Meister Peter Öhler vom ASV Nendingen mit 6:0 nach Punkten sicher niederhielt. Und in der Mannschaft des KSV Köllerbach stand schließlich auch noch der Freistil-Künstler Andrij Shyyka (Klasse bis 75 kg A), der den deutschen Ex-Meister Samet Dülger mit 8:2 nach Punkten gekonnt in Schach hielt.

Weitere Informationen
 Einzelergebnisse KSV Aalen vs KSV Kllerbach


Sonntag 16.10.2016 15:00 Uhr  Vorrunde
KSV KöllerbachASV Nendingen
Nr Gew Stil Name   Name Wertung Punkt Gesamt  
1 57 FR Andrei Dukov   :   Anatolii Buruian 3  :  3  0   :   1  0  :  1  PS
2 130 GR Heiki Nabi   :   Peter Öhler 6  :  0  2   :   0  2  :  1  PS
3 61 GR Aleksandar Kostadinov   :   Danior Islamov 1  :  16  0   :   4  2  :  5  T
4 98 FR Gennadij Cudinovic   :   Nicolai Ceban 0  :  4  0   :   4  2  :  9  SS
5 66 FR Vladimir Dubov   :   Andrei Perpelita 2  :  3  0   :   1  2  :  10  PS
6 86 GR Jan Fischer   :   Florian Neumaier 5  :  0  2   :   0  4  :  10  PS
7 66 GR Marc-Antonio von Tugginer   :   Benjamin Raiser 1  :  3  0   :   1  4  :  11  PS
8 86 FR Dauren Kurugliev   :   Pascal Koch 16  :  0  4   :   0  8  :  11  T
9 75 FR Andrej Shyyka   :   Samet Dülger 8  :  2  2   :   0  10  :  11  PS
10 75 GR Timo Badusch   :   Daniel Cataraga 0  :  8  0   :   3  10  :  14  PS
Endergebnis    10  :  14  

© KSV Köllerbach & Klaus Konstroffer   

zur�ck

Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweis zum Datenschutz OK, einverstanden.